Rettungsübung an der Seilbahn

29.04.2018, 17:20
SAARBURG. Ein Großalarm wurde am Samstagabend gegen 18.15 Uhr für die Hilfsorganisationen aus der Region ausgelöst. In Saarburg fand eine Übung an der Seilbahn statt, simuliert wurde ein technischer Defekt. Bereits nach wenigen Minuten trafen die ersten Einsatzkräfte am Ort des Geschehens ein. Über Drehleitern der Feuerwehr und mit Höhenrettungsgruppen mussten die Darsteller zu Boden gebracht werden. Fünf Notfälle wurden als eingespielte Lage mit in das Szenario eingebracht. Die Rotkreuzler nahmen 86 Betroffenen und Patienten entgegen. Sie wurden anschließend registriert, betreut und versorgt. Während der Übung kam es zu zwei Realnotfällen. Beide Patienten waren allerdings nicht an der Seilbahnübung beteiligt. 


An dem Übungsszenario nahmen mehrere Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Saarburg und Konz sowie dem benachbarten Saarland teil. Ebenfalls vor Ort waren mehrere Höhenretter, die SEG (Schnelleinsatzgruppe) Saar-Hochwald des DRK, das THW und die Polizei mit insgesamt über 100 Einsatzkräften. Der Betreiber der Seilbahn muss eine alljährliche Ernstfallübung durchführen um die Betriebserlaubnis zu erhalten. Über 77.000 Besucher nutzen die Saarburger Seilbahn jedes Jahr. Wir bedanken uns bei allen Patientendarstellern für das tolle Mitmachen bei typischem Aprilwetter.

 
Fotos Saar-Mosel-News