Einsatz vom 19.08.2018 um 18:48 Uhr in Saarburg

Datum: 19.08.2018 Zeit: 18:48
Art: SEG Einsatzort: Saarburg
Einsatzkräfte: 26 Fahrzeuge: 15/19-1 15/69-1 15/86-1 15/86-2 15/87-3
Unterstützung: SEG Saar-Hochwald, OrgL, LNA
Flammen über Saarburg

SAARBURG. Am Sonntagabend kam es gegen 18.48 Uhr zu einem Alarm für mehrere Feuerwehren und den DRK-Ortsverein Saarburg. Mehrere Anrufer hatten den Notruf gewählt und von einer Rauchentwicklung aus dem Dachgeschoss des VG-Gebäudes berichtet. Bereits kurze Zeit später schlugen meterhohe Flammen aus dem Dachstuhl - dem Herzen Saarburgs. Umgehend wurde ein Vollalarm für alle Feuerwehren der Verbandsgemeinde ausgelöst. Durch die Leitstelle Trier wurden zudem die SEG Saar-Hochwald, SEG Verpflegung, die Führungseinheiten, sowie ein OrgL zur Einsatzstelle entsendet. Über die Warnapp „NINA“ und im Radio wurden Anwohner aufgefordert, Türen und Fenster zu schließen. Die enorme Hitzeeinwirkung erschwerte die Arbeit der Einsatzkräfte erheblich. Ein Teil des Daches stürzte ein und landete im „Boemundhof“. Das Gebiet um die Einsatzstelle wurde großräumig abgesperrt, ebenso wurde die Innenstadt für den Verkehrs vollgesperrt. Das Entsetzen der Anwohner und Einsatzkräfte war in den Gesichtern zu erkennen. Schaulustige behinderten immer wieder die Arbeitsschritte von Feuerwehr, THW und DRK. Die Löscharbeiten dauerten bis in den frühen Morgen. Ein Feuerwehrmann wurde während dem Einsatz verletzt und in ein Krankenhaus transportiert. 

Foto Saar-Mosel-News

Ein großer Dank geht an die Familienfleischerei Könen, die Bäckerei Biebelhausener Mühle sowie die Firma Getränke Peiffer für die schnelle und unkomplizierte Bereitstellung von Fleisch- und Brotwaren sowie Getränken für die über 250 Einsatzkräfte.

Im Einsatz waren die Feuerwehren der VG-Saarburg, sowie Konz, Trier, Mettlach und Merzig. Ebenfalls vor Ort war die SEG Sanität Saar-Hochwald, die SEG Verpflegung der Malteser Waldrach, die Führungseinheiten samt ELW des DRK und Malteser, der OrgL (Organisatorischer Leiter Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der THW Ortsverband Saarburg sowie die Polizei. Ein Rettungswagen des DRK-Ortsverein Saarburg war die ganze Nacht über in Bereitschaft.


Fotos DRK Saarburg