Gefahrstoffeinsatz in Saarburger Ferienpark

31.08.2019, 18:45
Am Dienstag 27. August kam es gegen 17.23 Uhr in Saarburg zu einem Gefahrstoffeinsatz. Am Mittag verlor ein Gefahrgutlastwagen auf der A6 am Autobahndreieck Hockenheim seine Ladung durch eine augenscheinlich nicht verschlossenen Öffnung. Die flüssige Ladung spritze auf mehrere Fahrzeuge. Eine hinter dem LKW fahrende Familie aus dem Raum Heidelberg (Baden-Württemberg) alarmierte auf der Autobahn die örtliche Polizei. Die beiden Fahrzeuge und ein Wohnwagen wurden von der Flüssigkeit getroffen, setzten jedoch ihre Fahrt in den Saarburger Ferienpark fort. Auf dem Warsberg in Saarburg angetroffen stellten die Urlauber Flecken auf ihren Fahrzeugen fest. Diese haben sich in die Lackierung eingeätzt. Vorsorglich wurde daraufhin die Feuerwehr und der Rettungsdienst alarmiert. Durch die Einsatzkräfte vor Ort wurden alle nötigen Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt, sowie fünf Personen in diverse Krankenhäuser transportiert. Alle Familienmitglieder konnten die Krankenhäuser wieder nach einer ambulanten Untersuchung verlassen. Die Fahrzeuge und der Wohnwagen wurden vom Gefahrstoffzug am Klärwerk Saarburg dekontaminiert. Hierzu musste auch der Chemikalienschutzanzug getragen werden. Im Einsatz war die Feuerwehr Saarburg, Freudenburg, Wincheringen, der Regelrettungsdienst aus Saarburg, der DRK Ortsverein Saarburg mit drei Fahrzeugen, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst und Katastrophenschutz des Landkreises Trier-Saarburg und die Polizei Saarburg.

Foto Saar-Mosel-News
Weitere Presseberichte