250 Einsatzkräfte bekämpfen Waldbrand

18.09.2020, 09:55
TABEN-RODT. Am Donnerstagmittag gingen gegen 14 Uhr mehrere Anrufe bei der Leitstelle in Trier über ein Feuer an den Bahngleisen in Taben-Rodt ein. Der Brand breitete sich schnell auf die angrenzenden Grünflächen im Steilhang und später auf den Wald aus. Die Feuerwehren bekämpften die Flammen unter anderem mit Löschwasser aus der Saar. Schneisen wurden zur Eindämmung im Wald angelegt. Die Polizei unterstützte die Löscharbeiten mit einem Hubschrauber, der mit einem Außenlastbehälter Wasser auf die unzugänglichen Stellen abwarf. Die TEL verschaffte sich über die Einsatzdrohne einen Überblick über die Einsatzlage. Die Spezialkräfte der Höhenrettung übernahmen die Löscharbeiten in dem schwer zugänglichen Steilhang. Die Kräfte des DRK stellten die medizinische Absicherung und Verpflegung der 250 Einsatzkräften. Hier gilt ein großer Dank an die Familienfleischerei Könen sowie die Fa. Getränke Peiffer in Beurig für die schnelle und unkomplizierte Unterstützung. Eine Feuerwehrfrau wurde während den Löscharbeiten verletzt und in ein Krankenhaus transportiert. Der Einsatz konnte nach etwa 6 Stunden beendet werden. Im Einsatz waren zahlreiche Feuerwehren aus den Verbandsgemeinden Saarburg-Kell, Schweich, Ruwer und Trier-Land sowie dem benachbarten Saarland, die Höhenrettung der Verbandsgemeinde Saarburg, die Technische Einsatzleitung, der THW-Ortsverband Saarburg, der DRK-Ortsverein Saarburg e.V., das Modul Führung Saar-Hochwald, der OrgL (Organisatorischer Leiter Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Notfallmanager der Deutschen Bahn, sowie die Polizei.


 

Weitere Presseberichte